Tag und Nacht erreichbar

0221 75 99 894

Bestattungsformen

Eine Beisetzung mit Trauerfeier oder einfach anonym, Erd- oder Feuerbestattung, Wald- oder Seebestattung, Verstreuung in den Schweizer Alpen oder andere "neue Bestattungsformen" - es gibt heute viele Möglichkeiten der Beisetzung, die Menschen für sich oder ihre Verstorbenen als passend empfinden.

Erdbestattung

Die Erdbestattung gilt als die traditionellste Bestattungsform. Sie ist auf kommunalen oder kirchlichen Friedhöfen in Wahl- oder Reihengräbern möglich. Je nach Kommune werden auch pflegefreie Gräber oder ähnliche Grabformen angeboten. Bei der Erdbestattung ist die gesetzliche 8-Tagesfrist zu beachten, innerhalb der bestattet werden muss.

Feuerbestattung

Bei einer Feuerbestattung kann die Urne in Wahl-, Reihen- oder anonymen Gräbern bestattet werden. Die großen Kirchen (ev. und kath.) akzeptieren seid langem auch diese Bestattungsform. Eine Trauerfeier kann an der Urne oder auch am Sarg stattfinden. Die Einäscherung selbst ist heute innerhalb einer Woche möglich, auf besonderen Wunsch auch schneller, sofern alle notwendigen Papiere vorliegen. Die Feuerbestattung ist darüber hinaus auch die Voraussetzung für alle folgenden Bestattungsformen. Gegen Aufpreis bieten wir Ihnen eine Auswahl schöner Urnen - unsere kleine Urnengalerie >>

Anonyme Bestattung

Unter einer anonymen Bestattung versteht man allgemein eine Bestattung ohne die Begleitung durch die Angehörigen. Die Urne wird in der Regel still, ohne Angehörige (anonyme Rasengräber, anonyme Seebestattung usw.) beigesetzt. Der genaue Bestattungsort wird nicht bekanntgegeben; oft sogar ohne den genauen Bestattungstermin. Auf Wunsch der Angehörigen kann selbstverständlich vor der Beisetzung eine Trauerfeier in einer örtlichen Trauerhalle stattfinden.

Seebestattung

Seebestattungen sind in der Nord- und Ostsee, im Mittelmeer - zum Beispiel auf Mallorca (Spanien) - auf Wunsch sogar weltweit möglich. Die Bestattungen finden anonym oder mit Begleitung der Angehörigen statt. Auf Wunsch der Angehörigen kann vorher natürlich eine Trauerfeier in einer örtlichen Halle stattfinden. Die Verstorbenen müssen in NRW vor ihrem Ableben eine schriftliche Verfügung gemacht haben.

Waldbestattungen

In unberührter Natur und naturbelassenen alten Eichen- und Buchenwäldern, zu Füßen eines ausgesuchten Baumes wird die Urne bestattet. In der Gestaltung der Trauerfeier sind die Angehörigen völlig frei. Bestattungswälder gibt es im Umkreis von 50 km, aber auch auf einem Kölner Friedhof.

Andere Formen

Almwiesenverstreuung, Verstreuung aus dem Flugzeug, Urnenbestattungen an außergewöhnlichen Orten, "Diamantbestattungen" - eine Vielzahl weiterer Beisetzungsformen können wir Ihnen heute anbieten. Sprechen Sie uns an - wir erstellen Ihnen ein individuelles Angebot.


Preisgünstige Leistungspakete

Wir bieten Ihnen besonders preisgünstige Bestatterleistungen in Köln, den Regionen Erft-Kreis, Neuss, Bonn, Leverkusen und Umland an. Unsere preisgünstigen Leistungspakete finden Sie in unseren Angeboten! Natürlich gestalten wir eine Bestattung auch ganz nach Ihren individuellen Wünschen und Vorstellungen. Im Sterbefall können Sie Tag und Nacht telefonisch Kontakt zu uns aufnehmen. Dabei übermitteln Sie uns die erforderlichen Daten des/der Verstorbenen. Notwendige Unterlagen nehmen wir im persönlichen Erstkontakt entgegen bzw. überreichen Sie Ihnen. Ab diesem Zeitpunkt organisieren wir für Sie die vollständige Bestattung von der Überführung bis zur möglichen Trauerfeier und Beisetzung auf einem Friedhof Ihrer Wahl.

Im Sterbefall

Wichtige und unmittelbare Erledigungen: Bei einem Sterbefall in einer Wohnung benachrichtigen Sie unmittelbar Ihren Hausarzt oder Notarzt (Telefon 112). Der Arzt wird die Todesbescheinigung ausstellen, die Sie später an uns übergeben. Danach sollten Sie Kontakt zu uns aufnehmen. Bei einem Sterbefall im Krankenhaus, einem Pflegeheim, einer Residenz, einem Hospiz o.ä. wird der Totenschein vor Ort ausgestellt und uns direkt über das Pflegepersonal übergeben. In der Regel muss der Totenschein bezahlt werden, was von uns jedoch vorgelegt wird. Bei einer ungeklärten oder unnatürlichen (z.B. Suizid oder Verdacht auf Tötung) Todesursache muss die Polizei eingeschaltet werden. Dies veranlasst in der Regel der Arzt selbst. Für die Beauftragung einer Bestattung benötigen Sie folgende Dokumente: